International Herald Tribune

International Herald Tribune

Dieses Foto war eines der ersten Fotos, was ich letzten Sommer in Nepal geschossen habe. Ich brauche immer sehr viel Zeit zwischen dem Fotografieren und dem Bearbeiten meiner Bilder, so auch bei diesem Sportauto vor dem großen Plakat des International Herald Tribune und all meiner Fotos aus Nepal. Irgendwie ist es so, dass ich meine Fotos erst wieder vergessen muss, bis sie mich erneut finden. Und erst dann kann ich sie zeigen. Nicht besonders professionell und es steht mir auch durchaus in der Arbeit mit Models im Weg, aber nur über diesen Weg kann ich mich an das Gefallen meiner Fotos gewöhnen.

Nach dem Fotografieren bin ich zu unzufrieden, will mehr und muss das ausnutzen fürs nächste Foto. Mit ein wenig Abstand dann geht es, weil es irgendwie nicht mehr ganz meine Fotos sind, die ich da bearbeite. Distanz und Nähe, das sind für mich die wichtigsten Faktoren für meine Fotografie und so betrachtet ist dieses Vorgehen auch gar nicht mal so komisch. Fotografieren ist ein Spiel und nicht immer bin ich als Fotograf am Zug, nicht immer Protagonist. Dem Zufall Raum geben und dennoch sehen,  was man sehen will, so würde ich mein Spiel mit der Kamera und was ich durch sie sehe zusammenfassen.